MENU-

Der 4 Stunden Mann

Dienstag, 13. Juni 2017

Digitalisierung und New Work eröffnen uns ganz neue Formen der Arbeit



Ohne Frage, digitale Medien sind ein Segen. Noch nie zuvor war es uns Menschen möglich, derart unkompliziert, jederzeit und schnell miteinander zu kommunizieren. Das ermöglicht uns ganz neue Formen der Arbeit. Diese Arbeit findet faktisch bei vielen Beteiligten jetzt nicht mehr innerhalb fester Arbeitszeiten, sondern rund um die Uhr statt. Genau da beginnt der Fluch einer digitalisierten (Arbeits-)welt.

New Work und Digitalisierung

Die Vorstellung einer neuen Form von Arbeit - New Work - ist an sich keine ganz neue. Schon vor 30 Jahren und somit lange vor den Möglichkeiten digitaler Medien propagierte der Philosoph Frithjov Bergmann in den USA "New Work" als eine Leitkultur für eine Arbeitsform, bei der jeder nur das tut, was er will. Anders ausgedrückt, gewinnt dabei der Einzelne seine Kontrolle über die eigene Arbeitszeit sowie das eigene Leben zurück. Im Zuge einer Digitalisierung erlebt "New Work" eine Renaissance, weil die Möglichkeiten der individuellen Arbeitsgestaltung und Selbstentfaltung mittels der neuen Medien noch nie so groß erschienen wie heute. Obwohl "New Work" in der einen oder anderen Form gerade von Managern wiederentdeckt und eifrig propagiert wird, bleiben die an sich revolutionären Ansätze der New Work Ideen häufig nur schöne Fassade, um insbesondere die sehr auf Freiheit bedachte Generation Millennium zukünftig in das eigene Unternehmen zu locken. Schlimmer noch, vielfach werden digitale Werkzeuge zu den schlimmsten Kerkermeistern der Fremdbestimmung und der Selbstausbeutung bei Managern und Mitarbeitern.




New Work und Digitalisierung der Brandbeschleuniger zum Burnout

Warum der "Homo digitalis" immer kurz vor dem Burn-Out steht
Fehlende Strukturen und Leitkulturen pervertieren den Nutzen der neuen Medien
Nur von "New Work" zu sprechen und zu träumen, hilft in dieser schnelllebigen Zeit nicht weiter. Wenn ein Unternehmen keine entsprechenden Strukturen und Regelungen gerade im Umgang mit der Digitalisierung schafft, dann rauben diese Segnungen der Technik dem Menschen vor allem eines: Seinen Schlaf. Damit am Ende auch seine Gesundheit und Zufriedenheit. Statt neuer Arbeitsmodelle und mehr Freiheit wird der Einzelne zum Sklaven seines Mobiltelefons, seines Laptops und seines Tablets. Die Arbeit greift so massiv in die freie Zeit hinein, es gibt keinen Feierabend mehr. Eine Umfrage der Schweizer Universität St. Gallen zeigt deutlich, dass ein höherer Grad an Digitalisierung zu einem höheren Grad an Unzufriedenheit im Arbeitsleben führt. Neben chronisch zu wenig Schlaf. Hinter der nächsten Woche lauert das Burn-Out Syndrom mit all seinen Folgen für den Einzelnen und das Unternehmen.

Wenn Sie mehr über produktive Formen von "New Work" erfahren möchten, sprechen Sie mich an. Ich helfe Ihnen dabei, für sich und Ihr Unternehmen Formen von "New Work" zu entwickeln, die Ihnen tatsächlich zu mehr Freiheit und Lebensfreude verhelfen und Ihnen mit oder trotz digitaler Medien die Kontrolle über Ihr eigenes Leben zurückgewinnen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen