Der 4 Stunden Mann

Dienstag, 31. März 2020

Lockdown - Mitarbeiterführung in aussergewöhnlichen Zeiten





Viele Unternehmen befinden sich seit Tagen und Wochen im Ausnahmezustand. In einigen Firmen arbeiten erstmalig in der ganzen Firmengeschichte alle Mitarbeiter im Home Office, in anderen müssen ganze Abteilungen schließen. Es brechen Aufträge sowie Lieferketten zusammen. Auf allen Seiten entstehen viele Unsicherheiten und Ängste durch die Folgen des Corona Virus. Wie geht man in der Mitarbeiterführung am besten mit dieser außergewöhnlichen Lage um?

Kommunikation bleibt der Erfolgsfaktor Nr.1

Mancher Unternehmensmanager mag sich gerade vorkommen wie ein Politiker. Mitarbeiter erwarten von ihm Ansprache und Informationen, obwohl er selbst die gesamte Situation kaum einschätzen kann. Dort, wo bisher nicht im Home Office und von verschiedenen Standorten aus zusammengearbeitet wurde, verschärft sich die Unsicherheit bei allen Beteiligten weiter.

So schwer es in diesen Tagen auch fallen mag, müssen Sie eine durchgehende Kommunikation gewährleisten. Über die Möglichkeit zu telefonieren, verfügen alle Beteiligten. Ihre Mitarbeiter erwarten von Ihnen, in schwierigen Phasen verstärkt, dass Sie ansprechbar bleiben für Fragen und Anliegen. Auch, was Geschäftspartner und Außenkontakte angeht, sollten Sie alle verfügbaren Kommunikationskanäle nutzen und gegebenenfalls neue schaffen, um den Kontakt am Laufen zu halten. Denken Sie in der Kommunikation mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern an die Regelmäßigkeit des Kontaktes.

Vertrauen und Flexibilität als Basis der Zusammenarbeit im Remote Status

Vielen Managern wird es auch unter dem Aspekt des Vertrauens schwergefallen sein, die Mitarbeiter ins Home Office zu schicken. Sehen Sie aber einmal das Positive an dieser Situation. Ihr Unternehmen kann auf andere Art und Weise zumindest weiter arbeiten, wenn nicht alle Angestellten im Büro präsent sind. Das verschafft Ihnen eine bessere Ausgangslage, als wenn Sie überhaupt nicht mehr arbeiten könnten. Unter diesen ungewöhnlichen Umständen müssen Sie jedem Mitarbeiter besonders das Gefühl vermitteln, dass er der entscheidende Teil der Unternehmensleistung ist und dass es jetzt auf ihn ankommt. Das ist besonders schwierig, weil durch fehlende Kinderbetreuung und ähnliche Schwierigkeiten viele Mitarbeiter ebenso im privaten Bereich sehr gefordert sind. Je flexibler Sie im Management darauf reagieren können, dass etwa bei einem professionellen Telefonat im Hintergrund einmal ein Kind oder Ehepartner zu hören ist, desto besser werden Sie gemeinsam die Situation sei bewältigen. Dieses nicht die Zeit für sture, regelkonforme Perfektion. Es ist die Zeit für Flexibilität und Vertrauen.

Authentizität zählt

Bleiben Sie in dieser Ausnahmesituation vor allem authentisch. Sie können und müssen nicht sofort eine Antwort auf alle Fragen haben. Ihre Mitarbeiter werden Sie umso mehr als Führungsperson schätzen, wenn Sie möglichst ehrlich mit den Schwierigkeiten umgehen.

Bleiben Sie gesund

Mauro Cosetti
Der 4 Stunden Stunden Mann

Sonntag, 1. März 2020

Warum Zeitmanagement reine Symptombekämpfung ist.







Verfolgen Sie ein raffiniertes Zeitmanagement-System, streichen immer brav in einer To-do-Liste Punkte ab und sind trotzdem nicht zufrieden? Sie gehören definitiv nicht zu den erfolgreichen Menschen. Wirklich erfolgreiche Menschen planen nicht ihre Zeit. Sie planen ihr Leben und gestalten ihre Ziele. Wenn Sie diesen Unterschied erkannt haben, sind in Ihrer persönlichen Entwicklung Quantensprünge möglich.

Zeitmanagement ist etwas für ewig Gestrige

Es gab Zeiten, in denen die Meinung vorherrschte, dass man mit einem perfekten Zeitmanagement wirklich weiterkommen kann. Für einen gewissen Zeitraum kann man sich dieser Illusion durchaus hingeben. Man ist in Bewegung, man ist beschäftigt, man kann in einem kleinen Umfang gewisse Ergebnisse vorweisen. Allerdings unterliegt man in der Gesamtbetrachtung einem großen Irrtum. Bewegung ist nämlich keine Aktion. Beschäftigung kann Leerlauf sein. Vermeintliche Fortschritte können ins Leere führen und dazu, dass man sich von den wirklichen Zielen immer weiter entfernt.

Was Sie tun müssen, bevor Sie Ihre Zeit planen

Der falsche Umgang mit dem Zeitmanagement hat eine einfache Ursache. Die meisten Menschen planen ihre Zeit, wenn sie noch gar nicht wissen, was sie erreichen möchten. In diesem Kontext ist Zeitmanagement nichts anderes als planlose Beschäftigungstherapie und Selbstberuhigung. Das mag hart klingen, entspricht aber der Wahrheit. Selbst, wenn Sie in diesem Zusammenhang ein fein ausgeklügeltes System der Zeitplanung entwickeln, werden Sie keine Zufriedenheit und keine echten Erfolge erreichen. Jetzt fragen Sie mich: Was soll ich anders machen? Ich antworte Ihnen: Sie verschieben Ihren Fokus.

Sie überlegen sich zunächst ihr Ziel, dann die möglichen Aktionen, um ihr Ziel zu erreichen. Erst dann kommen Sie in Bewegung und planen Zeit für Ihre Aktionen ein.

Denken Sie immer daran: Zeitmanagement ist kein Selbstzweck. Es ist lediglich ein Instrument, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Lebensziele zu realisieren. Nutzen Sie Zeitmanagementsysteme als Werkzeuge. Sie sind nicht der Zweck selbst, sondern nur ein Hilfsmittel. Deshalb sollte die Nutzung eines Zeitmanagements auch keine übermäßige Zeit für sich beanspruchen. Praktikabel ist ein möglichst einfaches, knapp gehaltenes Zeitplanungssystem. Hier können Sie außerdem immer wieder Anpassungen vornehmen, wenn Ihr Zeitmanagement nicht mehr Ihren Bedürfnissen entspricht.

Wichtig ist am Ende nur, dass Sie ihre Ziele und die darauf ausgerichteten Aktionen nicht aus den Augen verlieren. Daran erinnert Sie Ihre Zeitplanung - nicht mehr und nicht weniger.

Sie wollen mehr wissen, zum Beispiel wie man in der Hälfte der Zeit viel mehr erreicht als in der bisher aufgewendeten? Verfolgen Sie die Beiträge in meinem Block und sprechen Sie mich an. Mich interessieren die Erfahrungen, die Sie mit einer veränderten Einstellung zur Zeitplanung machen.

Geniessen Sie Ihre Zeit

Mauro Cosetti
Der 4 Stunden Mann


Newsletter abonnieren

E-Mail *