Der 4 Stunden Mann

Freitag, 10. Mai 2019

Was Hasen mit dem Fokus bei Ihrer Arbeit und Ihrem Erfolg zu tun haben








Ostern ist zwar für dieses Jahr vorbei, aber die Hasen lassen uns nicht los. Heute treibt uns eine Frage um: Kann man gleichzeitig mehrere Hasen jagen? Nein, kann man nicht. Die Erfahrung und die Statistik sind da unerbittlich. Wer das versucht, wird kein Tier fangen können und am Ende mit leeren Händen dastehen. 

Den Zwei-Hasen-Trick versuchen vergeblich täglich unzählige Manager in einer Vielzahl von Unternehmen zu realisieren, die ohne echten Fokus gleichzeitig eine riesige Liste von Zielen und Aufgaben bewältigen wollen. Um alles noch schlimmer zu machen, verlangen sie ihren Mitarbeitern ähnlich sinnlose Kunststücke ab. Eine Heerschar von besonders qualifizierten Menschen jagt nicht nur zwei, sondern simultan drei, vier oder noch mehr Hasen nach - und steht zunehmend ohne greifbares Ergebnis dar. Da hilft nur eines: Finden Sie Ihren Fokus und leben Sie (unternehmerisch) und auch in ihrem Privatleben im Jetzt!

Menschen sind für Multi-Tasking nicht gemacht

Erfolg lebt von Fokus. Das wissen erfahrene Coaches und Unternehmensberater, das habe auch ich in meiner langjährigen beruflichen Laufbahn hautnah erlebt. Wer auf zu vielen Hochzeiten tanzt, kann keinem Ziel und keiner Sache seine ganze Aufmerksamkeit widmen. Genau die ist heute durch die modernen Kommunikationsmittel wie Email und Smartphone schon zerfasert genug, Konzentration und Work-Flow stellen sich da kaum noch ein. Wer jetzt noch für sich und seine Mitarbeiter mehr als fünf Ziele in einem überschaubaren Zeitraum festlegt, programmiert alle diese wertvollen Angelegenheiten auf Scheitern. 


Warum das Jetzt zählt

Außerdem passiert noch etwas ganz Entscheidendes. Wer sich verzettelt in Zielen und Plänen, der arbeitet nicht mehr im Jetzt. Vielmehr beschäftigt er sich mit Vergangenem und mit Zukünftigem, aber nicht mit dem, was jetzt gerade passiert und wichtig ist. Es gibt genau zwei Zustände, in denen man nicht mehr oder noch nicht handeln kann: Die Vergangenheit und die Zukunft. Weise Buddhisten und Zen-Mönche wussten schon immer, dass es nur eine Ebene des Handelns geben kann. Diese liegt im Jetzt. Im Jetzt gestalten Sie die Realität und erarbeiten Ihren Erfolg. Was bedeutet das in der Praxis? Werfen Sie den größten Teil zeitraubender Aktivitäten und Planungen über Bord. Konzentrieren Sie sich mit Ihren Mitarbeitern auf einige wenige Aufgaben und Ziele im anstehenden Aktionszeitraum. Ich verspreche Ihnen, Sie werden den Unterschied schnell bemerken.

Sie wollen mehr wissen? Sprechen Sie mich an. In meinem Blog schreibe ich regelmäßig zu spannenden (Selbst-)und Zeitmanagement-Themen und zur Personalführung. Bleiben Sie dabei!

Geniessen Sie Ihre Zeit
Mauro Cosetti

Dienstag, 2. April 2019

Die Generation Y weiß, was sie will oder was sie nicht will







Was Millennials von Arbeitgebern erwarten

Als Generation Y werden Menschen bezeichnet, die in zwischen den frühen 1980er und den späten 1990ern geboren wurde. Sie heißen auch Millennials oder "Generation Why".
Ihre Einstellungen und damit auch ihre Erwartungen an das Leben unterscheiden sich grundlegend von denen anderer Generationen. Das bekommen auch Arbeitgeber immer wieder zu spüren, die an althergebrachten Konzepten festhalten wollen und mit diesem Typ Mensch scheitern. Die Generation Y fragt nicht umsonst nach einem Sinn in allem, was sie tut. In Zeiten, in denen qualifizierte Arbeitskräfte zunehmend zu einer knappen und wertvollen Ressource werden, darf jeder Arbeitgeber sich diese spezielle Sinnsuche genauer ansehen.

Die Generation Y weiß, was sie will oder was sie nicht will

Aus Pflichtbewusstsein morgens aufstehen, weil man das immer schon immer um diese Uhrzeit so gemacht hat? Nicht für Millennials. Sie erwarten von ihrer Tätigkeit Sinnerfüllung und von einem modernen Arbeitgeber Flexibilität. Nach einer Umfrage aus dem Jahr 2017 haben fast 70 Prozent befragter Millennials flexible Strukturen mit ihrem Arbeitgeber vereinbart. Das betrifft die Arbeitszeit, die Funktion, das Recruiting und den Standort der Arbeit.

Weiterhin legt die Generation Y viel Wert auf Persönlichkeit - die eigene und die von Vorgesetzten. 67 Prozent einer deutschen Umfrage aus dem Jahr 2017 bezeichnet Persönlichkeit als ihren wesentlichen Karrieretreiber.

Arbeitgeber treffen hier auf eine gleichermaßen selbstbewusste wie auch selbstbestimmte Mitarbeiterschaft, die schnell zum Wechsel des Arbeitgebers neigt, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllt werden.

Gefragt ist der moderne, trendbewusste und kooperative Arbeitgebertyp

Altmodische, autoritäre und hierarchische Führungsstile sind mit dem Weltbild der Millennials nicht gut kompatibel. Sie führen sich in erster Linie selbst und gehen achtsam mit sich um. Es fehlt ihnen dabei keinesfalls an Ehrgeiz, aber sie teilen sich ihre Kräfte ein. Das heißt, Arbeitgeber haben es auch mit sehr effektiven Mitarbeitern zu tun, die sich nicht in einer Auflehnung gegen Veränderungen kräftemäßig verschleißen oder in blinder Mitläuferschaft durchmogeln, sondern Entwicklungen wie die Digitalisierung als Chance begreifen sowie annehmen.

Wer es als Arbeitgeber versteht, die auch vorhandene Begeisterungsfähigkeit zu nutzen und mit der Generation Y auf Augenhöhe an einem Strang zieht, muss sich seinerseits nicht autoritär aufreiben, sondern erlebt fähige und kooperative Menschen in seinem Unternehmen. Auch Arbeitgebern schadet es dabei nicht, ab und an nach dem "warum" zu fragen. Nur so entwickeln sie sich und ihre Unternehmen weiter.

Interessieren Sie sich für weitere Führungs- und Managementhemen?
Folgen Sie meinem Blog und sprechen Sie mich an.
Liebe Grüsse
Mauro Cosetti

Newsletter abonnieren

E-Mail *